filme online stream deutsch

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen Was steckt dahinter?

Gestern stand ich vor der Schule und wollte wenigstens einmal mein Kind sehen. Sie hat geweint und ich konnte gerade noch meine Tränen. Meine Merkliste · Einstellungen · Meine Daten · Mein Web-Abo · Anmelden; Abmelden Düsseldorf: Wenn der Vater die Kinder nicht sehen will zu hören, wo Väter sich beschweren, dass sie ihr Kind nicht so viel sehen können, In der Schule konnte sie sich nicht mehr konzentrieren, vergaß vieles, die. 10 Fragen an die Mutter, die ihr Kind nicht sehen will Erinnerst Du Dich nicht mehr an den Typen, mit dem Du meinen Mann betrogen hast. Zuhause lässt mich das Thema aber nicht mehr los. «Ein Kind spürt immer, wenn Eltern ihre Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit Und da kann mich Lügner nennen, wer will Man kann es auch witzig sehen. „Ich wollte damals von meinen Eltern einfach nichts mehr hören. Ich wollte sie nicht sehen, nichts lesen – einfach gar nichts“, erzählt die in Wien.

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen

Eltern-Kind-Entfremdung: Mein Mann darf seinen Sohn nicht mehr seine Mutter in Schutz nahm und sagte, dass er uns nicht mehr sehen will. Was ist, wenn dem Vater das Kind gar nicht so wichtig ist? Doch: «Seit unserer Trennung ist Noras Vater mehr Götti als Papi, es reicht ihm, wenn er sie alle Dan Kindlon und Michael Thompson in ihrem Buch «Was braucht mein Sohn?». Zuhause lässt mich das Thema aber nicht mehr los. «Ein Kind spürt immer, wenn Eltern ihre Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit Und da kann mich Lügner nennen, wer will Man kann es auch witzig sehen. Ich habe damals die Petra Perle meiner vier Mädels für gefährdet gesehen. Ein Gespräch mit dem Vater ohne das Gericht ist nicht Fautz. Ich hoffe, dass Männer bald mehr Rechte bezüglich der eigenen Kinder bekommen! Es gibt gute Väter und gute Mütter und auch here. Der entsorgte Vater. Februar wird ein Film dazu ausgestrahlt, der die ganze Tragik zeigt:

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen - 92 Kommentare zu ««Ich mag mein Kind nicht»»

Mein Älterer ist auch schwieriger als der Jüngere. Geändert hat sich an der Situation erst, als ich ins Spiel kam. Dann ziehen sie los, Hand in Hand. Ihr Team von scheidungsrecht. Juni Gefühle zum Wohl des Kindes überspielen, ist auch nicht die Lösung. Ich war eine strenge Mutter aber ich habe ihm immer gesagt und gezeigt, dass ich ihn liebe.

Kein Wenn und Aber, keine "Erklärungen". Sie müssen wie eine Mauer sein, gegen die das Kind anrennt. Keine Angst. Das Kind schlägt sich dabei nicht den Kopf ein.

Es wird erst mal kämpfen, aber Sie müssen hart bleiben. Sie wollen ja nicht Ihrem Kind die Liebe entziehen.

Darum geht es nicht. Aber es ist auch Ihre Aufgabe, Ihre anderen Kinder zu schützen. Sonst bekommt man bei jeder Grenzsetzung schon wieder ein schlechtes Gewissen und signalisiert dem Kind unbewusst: SO schlimm meine ich's eigentlich doch nicht.

Und schon ist eine Bresche in der Mauer. Alles Gute! Hallo smays, ich danke Ihnen für Ihre offenen Worte, die Ihnen sicher nicht leicht über die Lippen gekommen sind.

Und doch ist es so wichtig, genau diese Worte zu sagen. Ich stimme in vielen Dingen mit dem von Musikerin Gesagten überein: Kinder brauchen Grenzen, in deren gesteckten Rahmen sie sich bewegen können.

Diese Grenzen bieten jedoch nicht nur den Rahmen des Alltags, sondern vermitteln den Kindern auch ein Gefühl von Sicherheit.

Je sensibler ein Kind ist, umso wichtiger werden die gesetzten Grenzen und Schranken. Sind sie nicht vorhanden oder etwa butterweich, so kommt es schnell zu Verunsicherungen, die sich im altbekannten "Durchdrehen" zeigen.

Sie wollen als Mutter richtig reagieren, versuchen dies und jenes, erklären, bestrafen und nichts hilft - auf Dauer werden dabei alle Beteiligten unglücklich.

Die gesamte Situation schaukelt sich immer weiter hoch, bis sie in die absoluten Eskalation mündet. Also muss auch mal ein Wille durchgesetzt werden aufgezwungen?

Weil: Die Welt ist, selbst in Deutschland, bisher, noch kein linkes Vorzeigeprojekt. Was in und an sich selber scheitern wuerde.

Dran denken: An der Entscheidung, wo die Eltern zum Abschluss untergebracht sein werden, ist diese Person mit Sicherheit beteiligt.

Das hilft vielleicht! Ist das Qualitätsjouranlismus? Das ist reine Ablenkung von den Themen, die das Volk wirklich bewegen. In den Nachrichten, Heute Journal, etc.

Ich bin auch gegen Prügel, aber wenn man mal einem Kind eine hinter die Ohren oder einen Klaps auf den Hintern gibt ist Dies noch lange keine Misshandlungen.

Kinder verlangen nun mal ab und zu danach und mit einem Kind zu diskutieren bringt überhaupt Nichts im Gegenteil. Diese Behauptungen sind doch nur ideologischer Firlefanz.

Wenn Kinder und Jugendliche nicht folgen oder Etwas angestellt haben, so ist eine entsprechende Strafe dringend nötig. Was passiert, wenn die Strafe nicht erfolgt, hört und liest man ja heutzutage täglich in den Medien.

Das ist ja wohl das dämlichste was ich je gelesen habe. Immer schön einfach machen und draufhauen! Kinder" verlangen" in erster Linie nach Verständnis, Liebe und Vertrauen.

Dann klappts auch mit der Erziehung. Sie wissen schon, dass der berühmte "Klaps" verboten ist? Es sind 25 Jahre jetzt wo ich versuche meinen Kindern zu erklären, warm ich sie in ein Heim gegeben habe.

Eine gute Mutter macht das nicht. Was ist aber mit den Vater? Ich habe damals die Entwicklung meiner vier Mädels für gefährdet gesehen.

Als ich 14 Jahre alt war ist mit mir etwas passiert was mir keiner zur damaligen Zeit erklären konnte.

Erst erkannte das Schlaflabor, dass ich an Narkolepsie erkrankt bin. Jetzt dachte ich kann ich mein Verhalten in den Jahren zuvor erklären, doch bis heute sind meine Kinder dazu nicht bereit und sehen nur das Schlechte in mir.

Jetzt habe ich keine Kraft mehr und habe mich endgültig von meinen Kindern getrennt. Wer 35 Jahre Narkolepsie ohne ärztl.

Hilfe leben musste, brauch keinen Psycho-Triller sich mehr ansehen, der hat ihn erlebt. In diesem seltsamen Land diskutieren alle über die richtige Kindeserziehung, Experimente werden gewagt und neue Ansätze besprochen.

Dabei gibt es nichts zu besprechen, nichts zu wagen und nichts zu erneuern. Ist regelrecht in Panik ausgebrochen.

Bis zu dem Zeitpunkt wo er wieder gegangen ist. Und ich habe immer in seine Richtung gearbeitet. Habe ihm angeboten mit dem Kind zu telefonieren, mit ihr gemeinsam auf den Spielplatz zu gehen etc pp.

Alles wurde abgelehnt oder gesagt und nicht gemacht. Solche Seiten gibt es auch! Mit Gericht drohen, nur weil das Kind nicht will, ist keine gute Idee.

Als sie dann in den Kindergarten ging, wurde es besser. Ich weiss nicht ob Sie Deutschland meinen? Klar gibt es auch böse Väter, aber denen wird schneller heute das Kind entzogen bevor man darüber nachdenkt.

Eigentlich ist es die Aufgabe der Mutter bei Abwesenheit des Vaters dennoch diesen bei dem Kind nahezubringen Die Realität sieht anders aus.

Du bist ihm egal, er ist doof, böse,schlimm, grausam, Egoist. Ich mache das gerade wieder durch, meine Ex ist Erzieherin.

Sie weiss wie es geht. Sozio-Pädagogen sind Meister darin. Mein Sohn sagt mit 3 ich soll ihn aber nicht Hauen. Ich habe nie auch nur den Ton erhoben.

Und mir wird Alles unterstellt, provoziert und gelogen. So ist die Misandrie in Dummland. Der Hass wird über das Kind ausgetragen.

Der Mann wird da vernichtet wo es wehtut. Am Geld udn mit dem Kind. Und das ist vom Staat auch so gewollt. Da gibt es kein Zusammenhalt, keine Familie , somdern mehr Steuerzahler die alle Arbeiten um mehr Fachkräfte reinzuholen.

Frauen an die Macht, Männer nur Besamer und Zahler. Hart, ist aber so. Es bestand nie ein sehr enges Verhältnis zwischen Vater und Kind.

Mein Kind ist zu den Väterwochenenden immer gerne gegangen,trotz neuer Partnerin. Als diese aber anfingen über die eigene Mutter schlecht zu reden und versucht hat sich in Erziehungsfragen einzubringen ungewollt ,lehnte mein Kind vermehrt ab zum Vater zu gehen.

Er bestand darauf geteiltes Sorgerecht zu bekommen,ich willigte ein mit Option,dass er sich dann auch mehr ums Kind kümmern sollte.

Er war einverstanden,kümmerte sich dann aber letztendlich nicht viel mehr ums kind. Er handelte nochmals bei mir an,trotz neuer Freundin,war tagelang bei uns und sagte er wolle mit uns nochmals Familie gründen.

Es ging 4 Monate so Kind bekam es mit,weil Papa ha nun tägl. Da war und Unternehmungen mit uns machte ,dann als er vor die Wahl gestellt wurde,seine Freundin zu verlassen,sagte er er könne sie nicht verletzen und hat somit mich und mein Kind wieder alleine gelassen.

Mein Kind hat dies nicht verstanden und hasst ihn und seine Freundin seitdem. Er aber denkt ich manipulieren das Kind,da sie jetzt definitiv sagt:Du kannst mich nicht zwingen,dass ist kein Vater ich will ihn nie wieder sehen usw.

Der Vater kümmert sich nicht um besseren Kontakt,sondern unterstellt mir immer wieder Dinge. Ich kann mit ihm auch nicht mehr kommunizieren.

Als mein Kind gefunden wurde einfach draussen zeit verspielt ,erzählte ich ihr,dass ich vor Sorge sogar ihren Papa informierte. Ich habe versucht ihn gut zu reden,aber für sie steht es fest.

Seine neue freundin ist im übrigen Paar und Erziehungstherapeutin,aber alles was sie ihm riet,machte es schlimmet.

Ich habe mir gerade diesen Artikel durchgelesen und bin etwas verwirrt. In dem Artikel geht es um Entfremdung des Kindes vom anderen elternteil.

Ich habe das Problem zum Beispiel das ich von meinem ex Partner seit einem halben Jahr getrennt bin und wir zusammen das gemeinsame sorgerecht für unseren 6 jährigen Sohn haben.

Der Vater kümmert sich so gut wie gar ich um sein Kind nimmt ihn noch nicht mal übers Wochenende. Kommt nur provisorisch mal vorbei. Der kleine will schon garnicht mehr von seinem Papa abgeholt werden von der Kita.

Unterdessen muss ich mir jedesmal dann von meinem ex anhören wenn er sich mal melden sollte das ich ihm sein Kind entziehe. Ist das dann auch eine Entfremdung des anderen elternteil oder doch nicht?

Was kann ich in dieser Hinsicht tun? Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben! Ich bin echt sehr erschüttert.

Ich bin Mutter von 6 Kindern von drei Vätern und mit allen drei Vätern läuft es sehr unterschiedlich mit den Kindern, was mir sehr deutlich zeigt, dass fast alles eine Interaktion und Dynamik von zwei Leuten ist.

Aber erschreckend sind solche Sachen wie ich habe auch das Sorgerecht, aber die Richterin war erschrocken, dass ich über die schulischen Leistungen nichts wusste.

Auch dort kommt es wie bei so vielem auf Qualität und nicht auf Quantität an. Liebe Julia, ich bin Vater von 3 Kindern.

Bei 2 habe ich kein Erz. Aber ob ich es habe oder nicht , wenn das Kind bei der Mutter ist stellt sich das Gericht und JA blöd.

Ergo habe ich meine Tochter schon verloren, die will keinen Kontakt nur Geld, den einen Sohn höre ich gar nix und der Jüngste schreit mich schon an mit 3,5 J.

Die Mutter ist Erzieherin. Wenn ich bei der Kita Anrufe werde ich abgewiesen wegen Datenschutz, ich kriege nicht mal die Steuernummer.

Ich werde durch den Kampf krank udn nur alle 2 J durch eine erniedrigende überprüfung in meine Schranken gewiesen. Aber so ist es nun mal.

Viele Kommentare hier machen betroffen. Ich bin auch ein Vater eines 6-jährigen Kindes, dessen Kind systematisch entfremdet wurde und seit fast einem Jahr habe ich nun keinen Kontakt mehr, obwohl mein Kind noch vor einem Jahr fast hälftig bei mir lebte und wir eine sehr gute und enge Vater-Kind-Beziehung zueinander hatten.

Ich habe mir nie etwas zu Schulden kommenlassen. Nie hätte ich es für möglich gehalten. Es klingt unglaublich, aber es ist in der heutigen Zeit wahr, richtig begonnen hat es, als man mir das gemeinsame Sorgerecht nahm, dass ich seit der Geburt mit innehatte, weil ich die elterliche Gleichstellung vor Gericht beantragte und wir zuvor nicht verheiratet waren.

Es lohnt sich immer zu kämpfen und nicht aufzugeben. Leider ist es so, man kann immer verlieren, mit dem was man macht, wer aufgibt oder aufgegeben hat, hat längst verloren.

Das Übel liegt im System, woran etwas geändert werden muss. Schlimm dabei ist, dass viele dieser Professionen auf einem so hohen Sattel sitzen, dass sie auch kaum einsichtig werden und irgendwann jegliche Argumente abschmettern, um sich selbst zu schützen, da sie sich der Beihilfe und unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht haben.

Einsicht von Fehlern, absolute Fehlanzeige. Leider fehlt es vielen Menschen an Zivilcourage. Der Entfremdende erkennt sein fehlerhaftes Verhalten nicht und rechtfertigt sich mit ähnlichen Kommentaren, wie zum Teil auch hier zu lesen.

Als Betroffener braucht man Mittel mit denen man dagegen angehen kann oder die Dinge offenlegen kann. Professionen wie Jugendämter und Gerichte stellen Betroffene immer so dar, als würde der Betroffene etwas behaupten und es wären nur weine Behauptungen.

Dieses Instrument ermittelt Kindeswohl nach wissenschaftlichen Erkenntnissen, kann Kindeswohlgefährdung und Kindeswohlverlust darstellen und kann als Beweis dienen, so dass die Behauptungen nicht nur vom Betroffenen kommen.

Wichtig ist natürlich, dass man hier korrekt antwortet und die Dinge auch auf Verlangen beweisen kann. Diese Mittel gibt es noch nicht lange.

Ich habe auch eigene Erfahrungen damit gemacht und nutze es. Liebe Betroffene nutzt es, es kann euch dienlich sein. Umso mehr es nutzen und bei ihren Jugendämtern und Gerichten vorlegen, umso anerkannter wird es als wirksames Mittel, und umso schneller erkennen Jugendämter und Gerichte wie hilfreich es ihnen sein kann.

Lieber Frank, ich kann Dich gut verstehen und bin in einer ähnlichen Situation , oder gewesen. Man kann sich jetzt motivieren, hoffen oder Bauchpinseln , aber welchen Erfolg hat man?

Dann gibts noch die Narzisten und in einer Schublade wird man schon gedrängt. Da was zu ändern kommt dann , man will das Kind nicht Zwingen oder es aus der gewohnten Umwelt Reissen , das man es aber gegen den Vater aufgehetzt und entfremdet hat, einer Gehirnwäsche unterzogen und es sein Recht beraubt durch Unterschlagung und Verleumdung benutzt hat wird nicht angebracht.

Die Narben die eine Mutter gemacht hat reissen wieder auf. Ich kann nur empfehlen sich zu Schonen, alles aufzuschreiben und zu hoffen dass das Kind später mal das erfragt.

Alles Andere macht psychisch fertig und die Mutter kommt gleich mit : Du bist eine Gefahr für das Kind- Lass es , Du siehst doch es will nicht, ich werde es nicht Zwingen.

Das sage ich dem JA , ich rufe die Polizei. So regieren die Sozio-Pädagogen Erzieherin , ich hatte 2 , die sind so männerhassend. Hier wird das ganz schön veralgemeinert,sehr einseitig geschrieben, von Google abschreiben sollte jeder hinbekommen.

Mach mal nen Test nimm 25 Kinder aus getrennt lebenden Familien u dann beobachte das ganze mal ein Jahr lang u dann verfasse mal nen ordentlichen Artikel der Realitätsnah ist u nicht so Realitäsfern wie dieser Artikel.

Hallo Mandy, ich bin auch eine Frau Mir kommt die Galle hoch, wenn ich diese egoistischen Frauen nur höre Nur weil Frauen mit einem eventuell neuem Glück ihres exmannes nicht klarkommen oder es einfach aus mannes Sicht nicht mehr gepasst hat, macht Ihr dummen Weiber die Kinder kaputt und zwar psychisch!

Ich hoffe, dass Männer bald mehr Rechte bezüglich der eigenen Kinder bekommen! Mein Mann hat gekämpft, gezahlt und verloren nur weil seine Ex nicht damit klarkam, dass er auch ohne sie glücklich sein kann, nachdem SIE sich getrennt hat!

Liebe Mandy, ja KissMiss ist wirklich nur ein Modul , aber meist kliegen die Fehler schon früher dar.

Keiner sagte das Kinder Dumm wären. Du gehst da sehr aggressiv und subjektiv dran , verstehe, dass die Väter wirklich in einer benachteiligten Ausgangsposition sind und nicht einmal frei unbefangen Kontakt oder eine Brücke zu dem Kind aufbauen können.

Das steht zwar im Gesetz , aber in Realität wird das ignoriert und ausgehebelt. Wenn Du also was produktives in der Sache Sagen könntest wären wir Dir dankbar.

Nur das Ganze so abzutun das Kinder wissen was Richtig und Falsch ist und das Alles unter Kontrolle haben und gut so ist ist genau das, warum Kinder später psychologisch Affälligkeiten haben , nicht dumm , aber Probleme.

Vergesst nie: Ich bin das Kind von euch beiden. Ich habe jetzt zwar einen Elternteil, mir dem ich vielleicht öfter zusammen bin und der die meiste Zeit für mich sorgt.

Aber ich brauche den anderen genauso. Fragt mich nicht, wen von euch beiden ich lieber mag. Ich habe euch beide gleich lieb.

Macht den anderen also nicht schlecht vor mir. Denn das tut mir weh. Helft mir, zu dem Elternteil, bei dem ich nicht ständig bin, Kontakt zu halten.

Wählt für mich seine Telefonnummer oder schreibt die Adresse auf einen Briefumschlag. Helft mir, zu Weihnachten oder zum Geburtstag ein schönes Geschenk für den anderen zu basteln oder zu kaufen.

Macht von den neuen Fotos von mir immer einen Abzug für den anderen mit. Redet miteinander wie erwachsene Menschen.

Aber redet. Und benutzt mich nicht als Boten zwischen euch - besonders nicht für Botschaften, die den anderen traurig oder wütend machen. Seid nicht traurig, wenn ich zum anderen gehe.

Der, von dem ich weggehe, soll auch nicht denken, dass ich es in den nächsten Tagen schlecht habe. Am liebsten würde ich ja immer bei euch beiden sein.

Plant nie etwas für die Zeit, die mir mit dem anderen Elternteil gehört. Haltet euch konsequent daran. Seid nicht enttäuscht oder böse, wenn ich beim anderen bin und mich bei euch nicht melde.

Ich habe jetzt zwei Zuhause. Die muss ich gut auseinander halten - sonst kenne ich mich in meinem Leben überhaupt nicht mehr aus. Gebt mich nicht wie ein Paket vor der Haustür des anderen ab.

Bittet den anderen für einen kurzen Moment rein und redet darüber, wie ihr mein schwieriges Leben einfacher machen könnt.

Wenn ich abgeholt oder gebracht werde, gibt es kurze Momente, in denen ich euch beide habe. Zerstört das nicht dadurch, dass ihr euch anödet oder zankt.

Lasst mich vom Kindergarten oder bei Freunden abholen, wenn ihr den Anblick des anderen nicht ertragen könnt.

Streitet euch nicht vor mir. Seid wenigstens so höflich miteinander, wie ihr es zu anderen Menschen seid und wie ihr es auch von mir verlangt.

Erzählt mir nichts von Dingen, die ich noch nicht verstehen kann. Sprecht darüber mit anderen Erwachsenen, aber nicht mit mir.

Lasst mich meine Freunde zu beiden von euch mitbringen. Ich wünsche mir ja, dass sie meine Mutter und meinen Vater kennen und toll finden.

Einigt euch fair übers Geld. Ich möchte nicht, dass einer von euch viel Geld hat- und der andere ganz wenig. Es soll euch beiden so gut gehen, dass ich es bei euch beiden gleich gemütlich habe.

Versucht nicht, mich um die Wette zu verwöhnen. Soviel Schokolade kann ich nämlich gar nicht essen, wie ich euch beide lieb habe.

Sagt mir offen, wenn ihr mal mit dem Geld nicht klarkommt. Für mich ist Zeit ohnehin viel wichtiger als Geld. Von einem lustigen gemeinsamen Spiel habe ich viel mehr als von einem neuen Spielzeug.

Macht nicht immer soviel "Action" mit mir. Es muss nicht immer was Tolles oder Neues sein, wenn ihr etwas mit mir unternehmt.

Am schönsten ist es für mich, wenn wir einfach fröhlich sind, spielen und ein bisschen Ruhe haben.

Lasst möglichst viel in meinem Leben so, wie es vor eurer Trennung war. Das fängt bei meinem Kinderzimmer an und hört auf bei den kleinen Dingen, die ich ganz allein mit meinem Vater oder meiner Mutter gemacht habe.

Ihr würdet doch auch zu mir halten, wenn es mir schlecht ginge! Seid fair zu dem neuen Partner, den einer von euch findet oder schon gefunden hat.

Mit diesem Menschen muss ich mich ja auch arrangieren. Das kann ich besser, wenn ihr euch nicht gegenseitig eifersüchtig belauert.

Es wäre sowieso am besten für mich, wenn ihr beide bald jemanden zum Liebhaben findet. Dann seid ihr nicht mehr so böse aufeinander.

Seid optimistisch. Eure Ehe habt ihr nicht hingekriegt - aber lasst uns wenigstens die Zeit danach gut hinbekommen.

Geht mal meine Bitten an euch durch. Vielleicht redet ihr miteinander darüber. Aber streitet nicht.

Benutzt meine Bitten nicht dazu, dem anderen vorzuwerfen, wie schlecht er zu mir ist. Wenn ihr das macht, habt ihr nicht kapiert, wie es mir jetzt geht und was ich brauche, um mich wohler zu fühlen.

Urheber- und Copy-Recht Dr. Karin Jäckel, www. Geh damit gleich zum Jugendamt. Wenn du die Möglichkeit hast, geh zu einer psychologischen Beratungsstelle der Stadt oder ähnliches.

Moin Moin. Dieses Jahr fing so düster an. Meine Tochter 10 war vom Alles ganz normal. Sie kommt alle 14 Tage am Wochenende zu uns, und das seid gut 7 Jahren.

Ihre Mutter sagte aber nein, es sind noch Ferien und ich hätte dieses Wochenende nicht angegeben. Nun will sie mich nicht mehr sehen - nicht mit mir telefonieren - keine WhatsApp Nachrichten mehr Meine ex hat nur unsere Tochter als Lebensinhalt, will sie abhängig von sich machen.

Ich habe solch eine Angst , das sich meine Tochter von uns entfremdet Hallo, Meine Tochter hasst mich und liebt ihren Stiefvater.

Ich war ein paar Jahre im Gefängnis und wurde danach abgeschoben. Als ich verhaftet wurde war meine Tochter 3 Monate alt.

Sie waren eine Weile beim Besuch und wir hatten Kontakt aber leider hat die Mutter den Kontakt abgebrochen. Dann kam der neue Mann, 2 neue Geschwister.

Das ist eine lange Geschichte und meine Tochter ist jetzt 19 Jahre alt. Sie hasst mich und möchte auf keinen Fall den Kontakt zu mir.

Was kann ich tun? Guten Tag und ein frohes neues Jahr! Ich bin vor 3 Jahren bei meiner Exfrau ausgezogen.

Die Ehe war bereits Jahre vorher zum zerfallen verurteilt. Inzwischen behauptet meine Exfrau allerdings das ich aus einer vollkommen intakten Ehe ausgeschieden sei.

Das jedoch nur am Rande. Dann erfuhr meine Exfrau von mir das ich mit meiner neuen Partnerin, ungeplant, noch ein Kind bekomme.

Danach ging alles sehr schnell. Meine Kinder beschimpften mich. Wir gingen dann zu Beratungsgespräch. Alle 4 Wochen eines!

In dieser Zeit hatte ich keinerlei Kontakt zu meinen Kindern. Dann klagte ich auf mein Umgangsrecht.

Wieder vergingen 2 Monate ohne Kontakt. Nach dem Urteil trafen meine Exfrau und ich uns 1 mal im Monat mit den Kindern weil wir die Gelegenheit bekommen sollten den Umgang in Eigenregie hinzubekommen.

Es kam wieder zur Verhandlung und mir wurde zugesagt das ich Minimum 3 Stunden jede Woche alleine Umgang mit meinen Kindern haben soll und muss.

Dies im Beisein einer Psychologin und ohne meine Exfrau. Fakt ist das dies seit 1 Jahr läuft. Und zwar trotz Gerichtsurteil nur alle 14 Tage für 2 Stunden in einem Begegnungsraum der Psychologin.

Mir wurde jetzt wieder gesagt das ich mich damit abfinden solle das dies so bleibt solange die Mutter es nicht zulassen kann das die Kinder zu mir kommen.

Erst dann werden meine Kinder dies ebenfalls wollen. Selbst wenn dies niemals eintreten wird. Denn es gibt für Sie ja keinen Grund irgendetwas zu ändern.

Ablehnen tun meine Kinder leider immer noch. Ich bin verzweifelt denn es ist mehr als offensichtlich das meine Exfrau alles kontrolliert!!!

Was im übrigen einer der Gründe für meine Trennung war! Ich will jetzt eine Umgangsregelung erwirken. Und wenn das nicht funktioniert auf das Sorgerecht klagen.

Ich kann einfach nicht hinnehmen das diese Frau mich aus der Kindheit meiner Kinder entfernt!!!!

Das ist Unrecht!!! Lieber A. Schneider, ich könnte mitheulen, wenn ich das lese. Ich trenne mich gerade. Habe mich um meine Jungs 12 u 14 immer um alles auch mit gekümmert und nebenbei Vollzeittätigkeit und Lebensunterhalt für die Familie erarbeitet.

Wickeln, Füttern, Putzen, Waschen Seit versuche ich z. Die Dame wird stets als Opfer des vielen Stresses -sie war seit 15 Jahren nicht mehr Vollzeit berufstätig- dargestellt.

Schuld sollen immer die Kinder oder ich sein. Bei der letzten Auseinandersetzung, in der sie mir wieder ins Gesicht schlug, habe ich die Polizei gerufen.

Als diese eintraf, behauptete sie, ich hätte sie geschlagen. Folge: Aussage gegen Aussage der Mann muss das Haus verlassen.

Und seither ist mein Kleiner wie verwandelt, keinerlei Kontakt mehr, auch auf WhatsApps keinerlei Reaktion.

Und niemand, der einem glaubt. Vielleicht in einem freundlichen Gespräch mit den Kindern mal die Hintergründe erfragt, das wird vom Jugendamt konsequent abgelehnt.

Ob das auch so ist, wenn eine Frau erzählt, dass sie und die Kinder geschlagen werden? Auch in bin verzweifelt und die Kraft und die Hoffnung schwinden immer mehr.

Schön dass ich das loswerden konnte. Ich gebe auch so Recht. Ich habe bereits 1 erw. Tochter bei der es nur ums Geld geht.

Da es Betrug mit 18 war habe ich mich gewehrt,gewonnen und jetzt will Sie nicht mehr mit mir was zu tun haben. So ist auch Ihre Mutter und Oma,deswegen habe ich mich getrennt.

Jetzt mit meinen Sohn wollte ich es besser machen aber ich verliere. Vor Jugendamt, bei Rechtsanwälten und auch vor Gericht.

Keiner will einen Vater das Umgangsrecht erkämpfen. Alles nur Geldmacherei. Wie das JA mir schriftlich gab kann man eine Mutter nicht zur Bereitschaft zwingen.

Die Mutter ist der lebensmittelpunkt und wird geglaubt,bedingungslos. Der Mann darf und muss nur Zahlen. Ich muss auch den Frieden finden.

Fotos werden verschwommen gemacht mit der Ausrede er lässt sich nicht fotografieren, Es wurde nachgearbeitet, das ist mein Beruf sowas zu ermitteln.

So verliert man. Schau in die Zukunft und auf Dich. Hallo , ich kann Dir nur zu gut nachempfinden. So hat sich meine Tochter entfremdet.

Die Sache ist durch. Sie ist 20 J. Und die Wand ohne Kontakt und Bindung ist nicht mehr zu erbringen oder zu überwinden.

Dasselbe passiert mir jetzt mit meinen Sohn. Genau wie bei Dir. Die Anwälte wollen nur Geld verdienen. Sie versprechen viel und machen nix.

Zumindest nicht für einen Vater in Sachen Umgangsrecht. Und einer Mutter wird bedingungslos geglaubt, wo ein Mann Alles beweisen muss.

Aber du hast als erster zu diesem Thema geschrieben und deshalb antworte ich dir. Ich verstehe Deine Situation. Sie ist hart. Es ist, als wenn ein Stück eigenes Fleisch aus einem herausgeschnitten wird.

Mit diesem Schmerz bist du nicht allein. Auch geschehen Dinge, die sich dem eigenen Verstand entziehen und man scheinbar machtlos ist.

Ich gebe Dir einen Rat: -So schwer es ist. Es ist sinnlos, durch Prozesse sich den Umgang zu erkämpfen. Ich habe erlebt, dass das Argument des Kindeswohls wie ein Kaugummi in jede Richtung gedehnt werden kann.

Wie ich lese, hast Du eine Freundin und erwartest Nachwuchs. Siehe zu, dass du deine jetzige Familie zusammenhältst. Du bist stärker als die Verzweiflung!

Das ist auch jetzt schon so und daran wird auch kein erwirktes Urteil etwas verbessern. Ich habe euch immer geliebt.

Schreibe Briefe, kopiere sie, denn sie werden vielleicht nicht ankommen. Lasse ihnen kleine Geschenke zukommen. Handele, damit du für dich ein gutes Gewissen und ein reines Herz hast.

Darüber habe ich mich lange geärgert. Aber der Ärger hilft nichts. Also tue jetzt etwas für Dich und für Deine Familie.

Wenn - dann mit ganz klaren Regelungen. Am besten ohne Ausnahmen. Ich mache auch keinerlei Ausnahmen, selbst wenn mich das beruflich sehr fordert.

Regelung ist Regelung - bestehe darauf. Sorge für dich selbst und mache dich wieder Stark. Ist ein Problem unlösbar, dann wird sich durch Sorgen daran auch nichts ändern.

Jedes Wort wie von meiner Seele gesprochen. Eine Mutter die die Kinder beeinflusst und manipuliert und nichts kann man dageben tun.

Es ist so schrecklich Ich bin Mutter eines 15 jährigen Sohnes und mein Sohn und ich hatten ein sehr enges liebevolles Verhältnis, als ich mich letztes Jahr im Februar von meinem Mann getrennt habe, wollte er erstmal bei seinem Vater bleiben und später dann zu mir kommen, da er Angst hatte, seinen Vater zu verlieren.

Nachdem ich ausgezogen war, war mein Mann so verzweifelt und hat meinen Sohn scheinbar total auf seine Seite gezogen.

Mein Sohn wollte unbedingt dass ich zurück komme und als ich dann einen neuen Partner kennenlernte und er über meinen Exmann davon erfuhr, wollte er mit mir nichts mehr zu tun haben.

Das war letztes Jahr im April. Ich habe alles versucht um mit ihm wieder zusammen zu kommen. Ich War sogar vor Gericht.

Die Experten und die Richterin rieten mir, den Willen meines Sohnes zu respektieren und zu warten. Es gab in diesem Jahr eine WhatsApp von ihm, völlig gefühlskalt- so wie von dir beschrieben.

Die war auch nur, damit ich seine Haustiere nehme zum Urlaub und auf Drängen seiner Oma. Ich bin sogar in psychologischer Behandlung.

Meine Ärztin rät mir, ich soll warten und nicht aufgeben. Das ist alles unendlich schwer. Aber vielleicht ist das der einzige Weg. Hallo, meine Partnerin und ich sind nun mittlerweile 8 Monate getrennt, mein Sohn wohnt bei mir, meine Tochter 12 Jahre alt bei ihr.

Leider war es schon direkt nach der Trennung so, dass meine Tochter nie den Kontakt zu mir gesucht hat.

ICH habe ihr immer geschrieben und gefragt ob sie mich besuchen kommt. Was sie dann meistens auch tat. Aber es war nicht wirklich oft, nicht öfter als 2 mal pro Monat.

Das hat mir damals schon sehr weh getan, dachte aber ich lasse ihr einfach Zeit bis sie sich an die neue Situation gewöhnt hat.

Vor einigen Wochen habe ich eine wundervolle sehr kinderliebe Frau kennengelernt, wir wohnen allerdings nicht zusammen, wir wohnen sehr weit auseinander und sehen uns noch eher selten.

Ich fand es fair dies meiner Tochter und auch meiner Ex-Partnerin zu sagen, damit man nicht unvorbereitet aufeinander trifft.

Meine Tochter war sehr geschockt und hat auch direkt geweint. Seit dem möchte sie mich auch nicht mehr sehen und auch sonst keinen Kontakt mehr.

Es tut mir unendlich weh und ich habe alles versucht den Kontakt zu halten. Vor einiger Zeit hat sie mir dann geschrieben, das Sie erst einmal keinen Kontakt mehr mit mir möchte und das sie sich melden würde sobald sie soweit wäre.

Ich habe es danach trotzdem weiter versucht, über whatsapp und mit einem sehr langen Brief.

Meine Ex-Partnerin kann mit der Trennung obwohl wir beide beschlossen hatten das es besser ist sich zu trennen immer noch ünberhaupt nicht umgehen.

Ich bin der Meinung das sie ohne psychologoische Hilfe nicht mehr alleine da daraus kommt. Sie hat mich während unserer letzten Kontakte nur noch angegriffen und Unwahrheiten unterstellt.

Sie besteht nur noch aus Trauer, Wut und Hass. Und hat den Kontakt zu mir auch komplett abgebrochen. Es ist auch schon lange nicht mehr möglich normal mit ihr zu kommunizieren.

Da meine Tochter den ganzen Tag seit Monaten Ihre Stimmung mitbekommt denke ich das sie ihre ganze Einstellung auf sich übertragen hat.

Das sie sich nicht kennenlernen müssen wenn sie noch nicht bereit dazu ist. Meine Tochter hat mit mir noch so gefühlskalt kommuniziert wie in den Letzten Kontakten.

Ob bewusst oder unbewusst, sie wird von meiner Ex-Partnerin extrem beeinflusst. Meine Tochter war immer offen für Neues, selbstbewusst und hatte keine Angst vor neuen Herausforderungen.

Sie hat sich meiner Meinung nach sehr verändert. Sie hat gesagt sie kommt deshalb nicht weil sie Angst hätte das meine neue Freundin dann hier wäre, habe ichr aber versprochen das das nicht passieren wird.

Ich denke für sie gibt es nur noch gut und böse, schwarz und weiss. Noch kurz zu mir. Ich kann von mir behaupten das ich ein wirklich sehr liebevoller und humorvoller und sorgsamer Vater war und bin und das ich alles für meine Kinder tun würde.

Ich kann mich auch nicht erinnern das ich sie jemals laut angeschrien hätte. Ich liebe beide unendlich. Nun steht in Ihrem Artikel, das man den Kontakt auf keinen Fall ruhen lassen soll.

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen - Infos und Kontakte

Der Vater ist übrigens schon immer harz 4 Empfänger und hat nir einen Cent Unterhalt an mich gezahlt. Bravo nun darf ich meinem Kind zum wiederholten male erklären,warum sein Vater ihn nicht mehr will. Und ja, erzogen haben wir beide gleich u mit Erziehungsberatung, Psychologen, etc. Wirklich sehr bildhaft und ehrlich geschrieben. Dem möglicherweise zu schön gemaltem Bild, den eigenen und fremden Erwartungen zum Trotz, ins Auge sehen und Eingestehen ist schon mal ein grosser Schritt- und ehrlich gesagt sind mir diese Eltern lieber als die sich-selbst-betrügenden. Nun noch das Klischee vervollständigen mit einem Jungen, ev. Wenn mein Kind lügt, ist es kreativ, hurra, wenn es trotzt, hat es Persönlichkeit. Aber das sehen viele Richter nicht so und das Kind muss trotzdem zum elternteil. Dann klappts auch mit der Erziehung. Vielleicht kann mir click here noch jemand ein Paar Ratschläge Social Network was ich gegen meinen Ex Mann noch Unternehmen kann. Ein Rechtsstreit möchte ich über das Gericht erne vermeiden. Schreibe Briefe, kopiere sie, more info sie werden vielleicht nicht ankommen. Diese Click here benötigen wir von Ihnen. Gabriele vermisst ihre Tochter, aber sie hat resigniert. Ich könnte kotzen, was für ein Rechtsstaat. Heisst natürlich keinesfalls das man Stream Wilde Kerle 5 nicht liebt. Dafür ist es NIE zu spät! Ich fände es nur schade für deinen Jungen wenn jetzt alles, was irgendwie ein wenig gewachsen ist wieder zusammenbricht. Die Zurückweisung und die daraus resultierende Verletzung, gepaart mit dem Unverständnis und der Wut über die Undankbarkeit ihrer Tochter, haben Gabriele abstumpfen lassen. Denn Agnes und Katharina haben heute wieder Kontakt. Wer hilft uns nun wirklich weiter. Das Warten ist vielleicht das Schlimmste. Er sollte direkt den Kontakt suchen oder es gibt offene Sprechstunden, Mediatoren. Im Bericht liebt der Vater das von source Mutter nicht geliebte Kind umso mehr. List schaltete einen Anwalt ein, doch dann tauchte er mehrmals wochenlang unter. Ich habe daher überhaupt kein Verständnis für Frauen und Kinox.To App Iphonedie ihr Unvermögen zu lieben und South Central In Den StraГџen Von La respektieren in die Welt posaunen und dann noch um Verständnis zu bitten. Ferien mit den Kindern? Bei der letzten Gerichtsverhandlungsagt aber der Verfahrensbeistand das er auch gesagt hätte das er mich vermisst!

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen Video

"Das ist nicht mein Kind!": Mutter will ihr Baby nicht haben! - Klinik am Südring - SAT.1 TV

Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen Video

Du bist nicht mehr meine Mutter Zugleich ist er Versuchsobjekt, sie darf wütend werden, schreien, sich mit ihm streiten, und er liebt sie trotzdem. Prima Life Online vielleicht fängst Du gleich Jailbait früh damit an und zahlst wenigstens Mindestunterhalt! Ähnliche Beiträge im Forum für alleinerziehende Eltern:. Und es war ihr Bayern Sendung In Wir Heute damit. Unser Kind hat sich geweigert, zur Mutter zu gehen, wollte mit https://emailcustomerservice.co/kino-filme-online-stream/tenuous-deutsch.php ausziehen. Mit einem interessierten und kompetenten Vater kann der Sohn das nötige Vertrauen in Kommodore und seine Zukunft als Mann entwickeln. Den Vater habe ich bei allem learn more here anfang an eingebunden,er hat die Gutachten und Berichte alle gesehen,war aber nie bereit mal mit zugehen zum psychologen. Scheu sagt:. Mich macht ihr Verhalten traurig und wütend zu gleich. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Ich Will Mein Kind Nicht Mehr Sehen

Sie wurden auch gerichtlich genauestens festgelegt. Jedoch ist das auch schon alles Meine Vermutung hierzu ist, das unsere Kinder, von ihren Vätern massiv beeinflusst werden.

Vielleicht kann es dir ja helfen. Neuerdings erzählt meine Tochter auch überall, das es ihr bei uns nicht gefallen würde und sie nicht mehr kommen möchte.

Auch mir hat das JA empfohlen erneut Klage einzureichen. Ich habe vor 4 Monaten meine 2. Tochter bekommen.

Bitte schone dich Du hast ja auch eine Verantwortung fürs Kleine in deinem Bauch. Es gibt auch ein Forum, für Mütter, die ohne ihre Kinder leben.

Vielleicht kann es dir ja ein wenig helfen, dich mit anderen in der gleichen Situation auszutauschen Kampfmutter Mitglied.

Ich kann dir gut nachfühlen, hab ähnliches erlebt. Meine damals 14 j. Zwilling lebten bei mir, wollten eine Zeit lang den Vater nicht sehen.

Nach dem 3. Besuch kamen meine Kinder nicht mehr zu mir zurück, einen sms mit "Die Kinder haben sich entschlossen, bei mir zu bleiben", war alles an Erklärung.

Mein Ex hatte die kinder derat bearbeitet, dass sie mich ein Jahr lang mieden. Wir wohnen alle in der gleichen Kleinstadt Mein Ex hat sich das Aufenthalsbestimmungsrecht erstritten und mich so schlecht gemacht beim Jugendamt dass ich sogar ums Umgangsrecht streiten musste.

Beim letzten Gerichtstermin hab ich auf weiteren Rechtsstreit wg. Umgangsrecht verzichtet um endlich geschieden zu werden. Kurz danach hatten sich meine Kinder plötzlich von selbst an mich gewendet und sich heimlich mit mir getroffen.

Der Vater hatte aufgehört Druck auf die Kinder aus zu üben, da er dachte, es bestünde nun nicht mehr die Gefahr dass die Kinder zu mir zurück wollten.

Im April 09 sind sie doch dort abgehauen, auch weil sie merkten dass das was ihr Vater über mich erzählte alles Lügen waren und das Leben mit seiner Neuen und ihrem Kind doch nicht so problem los wie versprochen war.

Du hast wenig Möglichkeiten, so lange du nicht nachweisen kannst das der vater den Jungen unter Druck setzt o.

Du kannst eigentlich nur warten bis dein Sohn in ein Alter kommt in dem er sich nicht mehr so einfach beeinflussen lässt.

Mein Ex macht den Zirkus hauptsächlich, damit er keinen Unterhalt zahlen muss. Wünsch dir viel Glück und ganz viel Kraft.

Tyra Namhaftes Mitglied. Das Kind spiegelt im Grunde nur das was es denkt was du von ihm erwartest. Wieso hast du dein Kind überhaupt ab gegeben?

Was war der Trennungsgrund? GGf ist eine Haltung ambivalent.. Ich finde es in Hinsicht auf Kampfmutters Bericht erschreckend wie Kinder emotional missbraucht werden bei Trennungen.

Mariposas Beobachtung kann ich nicht bestätigen, in der Regel beeinflussen auch Mütter ihre Kinder genauso oft.

Wer sein Kind wirklich liebt der lässt ihm die Freiheit zur eigenen Entscheidungen.. Mit der Weggabe des Kindes hast du natürlich einige Chancen verspielt.

Jetzt bleibt nur das Beste draus zu machen und auf zu hören mit dem Gezerre am Kind. DAfür wirst du einige Kompromisse machen müssen so wie dein Mann ebenfalls.

Ich rate zur Familienmediation.. Tyra Schonung aufgrund der Schwangerschaft wäre gut, da stimme ich Mariposa zu. Such dir genügend Hilfe die dich entlastet, ggf bei der Lebensberatung od.

Gast Gast. Anzeige 6. Antwort erstellen Vorschau. Zitate einfügen Ähnliche Themen G. Freund möchte sich nicht trennen und droht.

Gizem01 Heute um Antworten 3 Aufrufe Heute um Schroti. Meine Heimat mein Kraftwerk. Antworten 8 Aufrufe Gestern um Sisandra.

Mein Bruder macht mir Sorgen. Donnerstag um 2 3. Ich würde mich selbst erst einmal in Frage stellen und schauen woran ich an mir arbeiten kann, damit ich mit mir selbst klarkomme.

Ich bin Schuld, aber ich konnte nicht anders. Da lautet die Frage warum? LG Laura. Laura , 12 August Strandläufer , 12 August Liebe Elke, Wahrheit tut manchmal weh.

Ich habe selbst oft genug mit dem Rücken an der Wand gestanden. Selbstmitleid ist da keine Hilfe, um aus Fehlern zu lernen.

Ich habe Gefühle für Kinder und Tiere, die den Erwachsenen hilflos ausgeliefert sind. Ein Kind was die Schuldgefühle seiner Mutter aufarbeiten soll, wo sie versagt hat, da würde ich mich als Kind auch nicht wohlfühlen.

So etwas arbeitet man mit einem Psychologen auf, damit man sich vor dem Kind klar definieren kann und Sicherheit ausstrahlt.

Wir sind die Erwachsenen an denen sich die Kinder orientieren wollen, um sicher durchs Leben gehen zu können.

Lucille , 12 August Du musst angemeldet oder registriert sein, um eine Antwort erstellen zu können. Ignorierte Inhalte anzeigen.

Diese Seite empfehlen. Nein, erstelle jetzt ein Benutzerkonto. Ja, mein Passwort ist: Hast du dein Passwort vergessen? Diese Seite verwendet Cookies.

Also muss auch mal ein Wille durchgesetzt werden aufgezwungen? Weil: Die Welt ist, selbst in Deutschland, bisher, noch kein linkes Vorzeigeprojekt.

Was in und an sich selber scheitern wuerde. Dran denken: An der Entscheidung, wo die Eltern zum Abschluss untergebracht sein werden, ist diese Person mit Sicherheit beteiligt.

Das hilft vielleicht! Ist das Qualitätsjouranlismus? Das ist reine Ablenkung von den Themen, die das Volk wirklich bewegen.

In den Nachrichten, Heute Journal, etc. Ich bin auch gegen Prügel, aber wenn man mal einem Kind eine hinter die Ohren oder einen Klaps auf den Hintern gibt ist Dies noch lange keine Misshandlungen.

Kinder verlangen nun mal ab und zu danach und mit einem Kind zu diskutieren bringt überhaupt Nichts im Gegenteil. Diese Behauptungen sind doch nur ideologischer Firlefanz.

Wenn Kinder und Jugendliche nicht folgen oder Etwas angestellt haben, so ist eine entsprechende Strafe dringend nötig.

Was passiert, wenn die Strafe nicht erfolgt, hört und liest man ja heutzutage täglich in den Medien. Das ist ja wohl das dämlichste was ich je gelesen habe.

Immer schön einfach machen und draufhauen! Kinder" verlangen" in erster Linie nach Verständnis, Liebe und Vertrauen.

Dann klappts auch mit der Erziehung. Sie wissen schon, dass der berühmte "Klaps" verboten ist? Es sind 25 Jahre jetzt wo ich versuche meinen Kindern zu erklären, warm ich sie in ein Heim gegeben habe.

Eine gute Mutter macht das nicht. Was ist aber mit den Vater? Ich habe damals die Entwicklung meiner vier Mädels für gefährdet gesehen.

Als ich 14 Jahre alt war ist mit mir etwas passiert was mir keiner zur damaligen Zeit erklären konnte. Erst erkannte das Schlaflabor, dass ich an Narkolepsie erkrankt bin.

Jetzt dachte ich kann ich mein Verhalten in den Jahren zuvor erklären, doch bis heute sind meine Kinder dazu nicht bereit und sehen nur das Schlechte in mir.

Jetzt habe ich keine Kraft mehr und habe mich endgültig von meinen Kindern getrennt. Wer 35 Jahre Narkolepsie ohne ärztl.

Hilfe leben musste, brauch keinen Psycho-Triller sich mehr ansehen, der hat ihn erlebt. In diesem seltsamen Land diskutieren alle über die richtige Kindeserziehung, Experimente werden gewagt und neue Ansätze besprochen.

Dabei gibt es nichts zu besprechen, nichts zu wagen und nichts zu erneuern.

Die Frau vom Jugendamt findet, man könne das Kind nicht zwingen. Auch Tanja Krüger will ihrem Sohn den begleiteten Umgang nicht um jeden Preis antun. fällt es schwer, darüber zu reden, wie es sich anfühlt, das eigene Kind nicht mehr zu sehen. Sie fragt sich: Wie kann es sein, dass mein eigenes Kind mich hasst​? Was ist, wenn dem Vater das Kind gar nicht so wichtig ist? Doch: «Seit unserer Trennung ist Noras Vater mehr Götti als Papi, es reicht ihm, wenn er sie alle Dan Kindlon und Michael Thompson in ihrem Buch «Was braucht mein Sohn?». Eltern-Kind-Entfremdung: Mein Mann darf seinen Sohn nicht mehr seine Mutter in Schutz nahm und sagte, dass er uns nicht mehr sehen will. Auch die meisten Kinder besuchen das andere Elternteil, das nicht mehr mit ihnen Manipulation vom Umgangsrecht: Kind will nicht zum Vater/zur Mutter Waren die Kids allerdings bei meinen Eltern, waren sie happy, mich zu sehen. Vater will Kind nicht mehr sehen | Hallo zusammen. ich versuche mich so knapp wie möglich zu halten. Folgendes: Mein Sohn und sein Vater. Lass nur nicht zu, dass der KV wieder unkontrolliert in read more Leben deines Sohnes einbricht. Immer eine Hand hinhalten, immer bereit sein, für die Umarmung. Mein Mann und ich haben Yvonne immer geliebt, immer alles für sie gemacht. Wie war das bei euch? Mein Sohn wird mit fast Meine Erfahrung ist eher dass Linz Am Rhein Menschen ihr Leben lang mit Click the following article zu kämpfen haben, sich selbst gegenüber, Angst vor Ablehnung, oder ablehnend sind.

2 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *